EINSATZ: Starkes Unwetter

Oberhaidelbach / Gersdorf (DB 3) – Am Freitagabend wurden die Feuerwehren Oberhaidelbach, Gersdorf und Diepersdorf nach einem starken Unwetter zur Beseitigung der Schäden und zum Auspumpen alarmiert.

Von: Christian Falk

Kurz nach 18:00 Uhr erwischte das bereits angekündigte schwere Unwetter die Ortsteile Gersdorf, Entenberg und Oberhaidelbach.

Aufgrund der Lage wurden zügig zwei Einsatzabschnitte gebildet. Der erste Abschnitt konzentrierte sich auf die Ortsdurchfahrt von Oberhaidelbach in Richtung Entenberg. Die Straße selbst war mit gut 5cm Hagel bedeckt und der kleine Haidelbach hatte sich zu einer gewaltigen Wassermasse entwickelt. Deckel waren aus den Gullyschächten gedrückt und aus allen Richtungen schoss das Wasser auf die Straße. Ferner waren auf der Ortsverbindungsstraße drei große Bäume umgestürzt bzw. starke Äste abgebrochen. Einige Keller waren ebenfalls überflutet. Mit einem Radlader wurde der Hagel von der Straße geschoben und die Gullys von Dreck befreit, so dass das Wasser wieder ablaufen konnte. Die umgestürzten Bäume wurden zersägt und auf die Seite geräumt. Auf halber Strecke zwischen Oberhaidelbach und Entenberg hatte sich eine Eiche in der Mitte durch den Wind zerteilt: eine Hälfte fiel zu Boden, die andere Hälfte hing noch mit etwas Verbindung am Hauptstamm und war mit dem anderen Ende in die Krone eines benachbarten Baumes gefallen. Da akute Gefahr für den Straßenverkehr bestand, wurde die Drehleiter aus Altdorf nachalarmiert. Nach kurzer Beratung entschloss man sich, den Baum am Zugseil einer Seilwinde eines hinzugezogenen Landwirts zu befestigen. Die Besatzung der DLK befestigte das Seil und der Landwirt zog aus gesicherter Entfernung an. Mit viel Krach viel die Eiche dann zu Boden und wurde von den Kameraden der Feuerwehr Entenberg in handliche Stücke zerlegt. Zum Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle ebenfalls durch die Lichtmasten des Löschgruppenfahrzeuges LF 16 / 12 von Altdorf und dem Tragkraftspritzenfahrzeug von Entenberg ausgeleuchtet.

Währenddessen hatte die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges LF 16 / 12 der FF Diepersdorf am Ortsausgang von Oberhaidelbach eine Linde zerlegt. Anschließend rückten sie nach Gersdorf nach, dort waren etliche Keller unter Wasser.

Über die gesamte Einsatzdauer war der Streckenabschnitt komplett gesperrt.

Erfreulich war, dass in dem Einsatzabschnitt viele Privatpersonen mit angepackt haben und beim Reinigen der Straße oder dem Wasserschöpfen geholfen haben – eine sehr tolle Geste!

 

Im zweiten Einsatzabschnitt waren die Feuerwehr Gersdorf und das Mehrzweckfahrzeug, sowie das Löschgruppenfahrzeug LF 10 von Diepersdorf eingesetzt. Neben einer Vielzahl von Kellern die ausgepumpt werden mussten, benötigten die Feuerwehrler aus Gersdorf im eigenen Gerätehaus Hilfe. Durch die benachbarte Baustelle drückte massig Wasser und Schlamm in das Gerätehaus und musste ebenfalls ausgepumpt und gesäubert werden. In vielen Kellern stand das Wasser teilweise 10 cm hoch. Es entstand erheblicher Sachschaden, denn einige Kellerräume wurden auch als Wohnungseinheit genutzt.

 

Die Einsatzdauer betrug insgesamt knapp 3 Stunden.  

 

Eingesetzte Kräfte:


KBM W. Dümmler und KBM Chr. Falk

FF Oberhaidelbach mit TSF

FF Entenberg mit TSF

FF Gersdorf mit LF 8 / 6

FF Diepersdorf mit MZF, LF 10 und LF 16 / 12

FF Altdorf mit DLK und LF 16 / 12

 

Bilder: DWD, K. Deinzer, S. Döring, Chr. Falk

Kategorie: Einsatz