Zum Hauptinhalt springen
< Feuerwehren üben gemeinsam den Ernstfall
31.07.09 15:19 Alter: 12 Jahr(e)
Kategorie: Bericht
Von: Christian Falk

Löschzug 1: Waldbrandübung

Im Monat Juli verlegte der Löschzug 1 ihre Ausbildung von Montag auf Freitag. Wie jedes Jahr gab es einen Grillabend vor der Sommerpause. Als Übungsthema stand eine Waldbrandübung am Birkensee auf dem Programm. Zusätzlich übte und feierte die Jugendgruppe mit.


Zu Beginn der Übung hielt Gruppenführer Christian Falk eine theoretische Ausbildung zu diesem Thema ab. Dabei wurden die Gefahrklassen erläutert und die verschiedenen Arten von Waldbränden wie z.B. ein Kronenfeuer oder aber ein Bodenfeuer. Die Einflüsse und Möglichkeiten bei einem Waldbrand wurden auch erklärt. So ist im Speziellen auf die Windrichtung und deren Stärke zu achten, aber auch die stetige Wasserversorgung ist ein sehr wichtiger Punkt. Abschließend wurden noch die verschiedenen Löschmöglichkeiten benannt. Zum Thema des praktischen Teils wurde eine lange Schlauchleitung mit Wasserförderung aus dem Birkensee gemacht, was zusätzlich zur Orientierung und Darstellung möglicher Wasserentnahmen mittels einer Karte aufgezeigt wurde.

 

Im Anschluss daran fuhr man mit dem LF 16/12 und dem LF 10/6 an den Birkensee. Ebenfalls hatte man das Schlauchboot mit dem Anhänger mitgeführt.

 

Am Birkensee angekommen erläuterte Gruppenführer Andreas Schmid die Inbetriebnahme des Schlauchbootes und gab Hinweise zur eigenen Sicherheit in dem Schlauchboot. Nachdem sich vier Kameraden die Schwimmwesten angelegt hatten, konnte das Boot zu Wasser gelassen werden. Auf die Frage wer als erstes eine Runde mit dem Boot fahren darf gab es schon fast Streitigkeiten, denn jeder wollte gleich mal fahren. Aber dies sollte sich noch ändern…..

Während die ersten vier Kameraden eine Runde mit dem Schlauchboot drehten, baute die restliche Mannschaft eine Wasserförderung auf. Hierzu wurde die neue TS 8/8 des Löschfahrzeuges LF 10/6 erstmals zum Einsatz gebracht. Über vier Saugschläuche wurde aus dem Birkensee Wasser gefördert. Abgehend von der Pumpe waren zwei B-Schlauchlängen angeschlossen, welche dann über den Verteiler an drei C-Schlauchleitungen abgegeben wurden. Nachdem der Aufbau der Wasserleitung stand, wurde der angrenzende Wald „gelöscht“.

 

Inzwischen kam die Besatzung des Schlauchboots wieder zurück und man näherte sich dem Ufer. Dies blieb den Kameraden der „Brandbekämpfung“ natürlich nicht unbemerkt und man richtete alle drei Strahlrohre auf das Boot. Die Jungs hatten keine Möglichkeit mehr zu entkommen und mussten sich ihrem „Schicksal“ ergeben. Völlig durchnässt kehrten sie zum Ufer zurück. Die nächste Runde zum Boot fahren wollte dann zuerst niemand mehr in Angriff nehmen – hatte da wohl der ein oder andere Kamerad Angst vor Wasser?

Schließlich drehten noch einige Kameraden aus der Jugendgruppe eine Runde im Boot, hatten sie ja die Gewissheit, dass man sie in Ruhe lässt.

So wurde die Wasserleitung abgebaut und das Equipment wieder im Fahrzeug verstaut. Zum Abschluss musste ein neues Mitglied der Gruppe 3 die „Wassertaufe“ über sich ergehen lassen. Auf das Kommando „eins – zwei – drei“ landete er im Birkensee.

 

Vor dem Abrücken machte man noch den Teilbereich der Liegewiese sauber, denn leider lassen die Besucher des Birkensees ihren Müll und leere Flaschen einfach liegen. Und da wollten wir mit gutem Beispiel vorangehen.

Am Gerätehaus angekommen, musste noch dass Boot gereinigt und die Schläuche gewaschen werden. Ferner wurden die beiden Löschfahrzeuge wieder für die Einsatzbereitschaft aufgerüstet.

 

Da die meisten Kameraden zumindest nasse T-Shirts hatten, kam es gelegen, dass die beiden Gruppenführer sich ein Geschenk für die Jungs einfallen haben lassen. Jeder bekam ein schwarzes T-Shirt und einen schwarzen Pullover mit silberner Aufschrift „Feuerwehr Diepersdorf“ auf Brust und Rücken.

 

Dank der Unterstützung von einigen Kameraden aus der aktiven Wehr, konnte man dann nahtlos zum Grillabend übergehen. Sie hatten bereits alles vorbereitet und der Grill war auch schon an – Vielen Dank für Eure Hilfe.

 

Nach der Sommerpause geht es dann Mitte September mit dem Löschzug 1 wieder weiter.