Gemeindeübung in Gersdorf

Gersdorf (DB 3) - Am Sonntag, den 30.09.2018 übten alle 7 Feuerwehren der Gemeinde Leinburg gemeinsam in Gersdorf. Angenommen war ein Waldbrand, welcher drohte auf ein landwirtschaftliches Gebäude überzugreifen.

Von: Christian Falk

Um 08:30 Uhr löste die integrierte Leitstelle Nürnberg (ILS_N) einen Alarm für die Feuerwehren aus Diepersdorf, Entenberg, Gersdorf, Leinburg, Oberhaidelbach, Unterhaidelbach und Weißenbrunn aus.

Der angenommene Waldbrand, gekennzeichnet durch rote Bänder, war im Bereich des Engelthaler Wegs. Der Einsatzleiter, Kommandant Erich Herrmann, teilte die Einsatzkräfte ein. So übernahmen die Feuerwehren Gersdorf und Oberhaidelbach den Einsatzabschnitt 1 (EA 1) im Bereich Engelthaler Weg / Nonnenstraße. Als Wasserentnahmestellte diente ein Unterflurhydrant. Der EA 2 wurde aus den Feuerwehren Leinburg, Weißenbrunn und Entenberg gebildet. Unter der Leitung des Einsatzabschnittsleiters, Kommandant Markus Dümler, wurde aus dem Sammelbehälter (83m³) im Lohweg die Wasserentnahme vorgenommen. Durch die Kameraden der FF Weißenbrunn wurde mittels einer Tragkraftspritze TS 8 / 8 das Wasser entnommen und über die lange Schlauchförderstrecke fortgeführt. Die FF Entenberg konnte dank dem Allradantrieb auf die Wiese fahren und übernahm das Mittelstück der Wasserförderung. Die Kameraden der FF Leinburg übernahmen die Brandbekämpfung in diesem Bereich.

Unter der Leitung von Abschnittsleiter, Kommandant Wolfgang Dümmler, wurde der EA 3 gebildet, mit den Feuerwehren Diepersdorf und Unterhaidelbach. Die FF Unterhaidelbach entnahm das Löschwasser von dem Oberfluhydranten am Kindergarten – die restliche Schlauchstrecke wurde durch die FF Diepersdorf aufgebaut.

Die Einsatzleitung hatte der örtliche Kommandant Erich Herrmann. Der Zugtrupp zur Dokumentation wurde durch die Besatzung des Mehrzweckfahrzeuges (MZF) der FF Diepersdorf gestellt. Von dort aus wurde die Lagekarte, Stärkeübersicht und das Einsatztagebuch geführt. Eine Lagebesprechung mit allen Einheitsführern wurde ebenfalls im Laufe der Einsatzübung abgehalten.

Nach knapp 1 ½ Stunden konnte Einsatzleiter Herrmann die Einsatzübung beenden und lud alle Kameraden zur Abschlussbesprechung an das Schützenhaus in Gersdorf ein.

Erich Herrmann erläuterte kurz den Einsatzablauf und Übergab an federführenden Kommandanten Klaus Költsch. Er bedankte sich bei den 101 anwesenden Kameradinnen und Kameraden und übergab an Kreisbrandmeister Christian Falk. Dieser überbrachte die besten Wünsche von Kreisbrandinspektor Peter Schlerf und gab ein paar Kommentare zu der guten Übung ab. Auch 2. Bürgermeister Manfred Räbel lobte die Leistung der Freiwilligen und sagte, „dass er nicht nur als 2. Bürgermeister, sondern auch als Bürger froh ist, dass es noch so viele Freiwillige gibt, die bereit sind im Alarmfall anderen Mitbürgern zu helfen“. Ein Dankeschön auch an die anwesenden Gemeinderäte, welche sich vor Ort ein Bild von ihren Feuerwehren gemacht haben.

Anschließend kehrten alle Feuerwehrler wieder zurück in ihre Gerätehäuser, denn es galt noch die Schläuche zu reinigen und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit zu machen.

Teilnehmende Kräfte:

KBM W. Dümmler, KBM Chr. Falk

FF Diepersdorf mit MZF, LF 16/12 und LF 10/6

FF Entenberg mit TSF

FF Gersdorf mit LF 8/6

FF Leinburg mit MTW und HLF 20/16

FF Oberhaidelbach mit TSF

FF Unterhaidelbach mit TSF

FF Weißenbrunn mit LF 8

 

Fotos: Kurt Deinzer  

Kategorie: Bericht