Hilfeleistungskontingent Nürnberger Land in Berchtesgaden

Diepersdorf (DB 3) – Am Sonntag, den 13.01.2019 wurde das Hilfeleistungskontingent Nürnberger Land angefordert. Eine Gruppe aus Diepersdorf ist auch mit dabei!

Von: Christian Falk

Am Sonntagvormittag kam die Anforderung aus dem Berchtesgadener Land zur Unterstützung vor Ort. Um 13:00 Uhr fand eine Lagebesprechung seitens der Kreisbrandinspektion Nürnberger Land statt. Gegen 15:00 Uhr wurden die Kommandanten, welche fester Bestandteil des aufgestellten Hilfeleistungskontingent Standard sind, telefonisch informiert.

Die Anforderung lautete: Manpower zum Räumen von Dächern im Berchtesgadener Land – Fahrzeuge sind mit Schneeketten auszurüsten, Absturzsicherungen sind mitzuführen und Leitern sind ebenfalls erforderlich.

Schnell konnte eine komplette Besatzung mit 9 Personen bei der FF Diepersdorf zusammengestellt werden – hier auch ein ausdrückliches DANKESCHÖN an die Familien und Arbeitgeber, welche unkompliziert und schnell die Aktion unterstützten.

Die Kameraden der FF Diepersdorf trafen sich dann um 18:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus und erhielten eine kurze Einweisung in die Lage und die notwendigen Unterlagen, wie Personalbogen oder Packliste. Anschließend wurde das eingeteilte Löschgruppenfahrzeug LF 10 / 6 soweit hergerichtet und die Tragkraftspritze TS 8 / 8 aus dem Fahrzeug genommen um ausreichend Platz für die Klamotten und Bettzeug / Schlafsäcke zu haben. Zu diesem Zeitpunkt ging man von einer Aufenthaltsdauer bis Mittwoch, den 16.01.2019 aus.

Am Montagmorgen traf man sich dann um 02:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus, verpackte die Gepäckstücke und machte sich zum Sammelplatz an das Gerätehaus in Lauf auf. Nach einer kurzen Einweisung durch Kreisbrandrat Norbert Thiel und Dankesworte durch Bürgermeister Bisping ging es dann pünktlich um 03:00 Uhr für 141 Kameradinnen und Kameraden in Richtung Berchtesgaden auf.

An der Raststätte Holzkirchen wurden die insgesamt 29 Fahrzeuge betankt und währenddessen die Tankstelle kurzzeitig gesperrt.

Um kurz vor 09:00 Uhr überquerte man die Staatsgrenze zu Österreich, denn die Zufahrt war zu diesem Zeitpunkt nur über diese Seite möglich. Gegen 10:00 Uhr war man dann vor Ort und musste zum Erreichen des eigentlichen Einsatzgebiets in Buchenhöhe / Oberau Schneeketten auf die Fahrzeuge aufziehen.

Nach kurzer Organisation vor Ort konnte man dann bereits ab 12:00 Uhr tatkräftig vor Ort mit anpacken und die betroffenen Gebäude nach entsprechender Freigabe durch einen Bausachverständigen von der Schneelast befreien. Die Kameradin und Kameraden der FF Diepersdorf waren dabei auf dem Dach der örtlichen Schule eingeteilt. Laut Aussage unseres Gruppenführers, Uwe Teuber waren hier zwischen 2,5 bis 3,0m Schnee auf dem Dach.

Der Schneefall hielt den ganzen Tag an und alleine in der Zeit von 16:30 – 17:30 Uhr fielen insgesamt knapp 15 cm Neuschnee.

Die Stimmung in der Truppe ist trotz widriger Bedingungen und schwerem Schnee gut und man ist froh, den Leuten vor Ort helfen zu können – natürlich immer auf die eigene Sicherheit bedacht!

Um 16:30 Uhr war dann der erste Tag zu Ende, denn die Dunkelheit setzte ein. Die Kameradin und Kameraden waren auch platt und völlig durchnässt. Doch es hieß noch die Turnhalle als Übernachtungsmöglichkeit zu beziehen.

Anschließend gab es dann ein warmes Abendessen.

Mit Sicherheit gehen unsere Kameraden heute bald ins Bett, musste man ja bald aufstehen und vor Ort schwer arbeiten – morgen geht es dann fleißig weiter. Laut Wetterbericht zumindest ohne Schneefall – wir werden wieder berichten.

Unsere Teilnehmer aus der FF Diepersdorf: Sabrina Ernst, Uwe Teuber, Holger Lippert, Andreas Geiger, Andreas Schmid, Ralf Löhner, Sven Elsinger, Micha Teuber und Markus Deinzer.

Kategorie: Einsatz