Teilnahme an zahlreichen Lehrgängen

Schnüffeln und Abseilen bekommt eine ganz andere Bedeutung - keine Angst vor großen Tieren aber auch …

Von: Horst Abraham

Die Feuerwehr Diepersdorf beglückwünscht ihre Teilnehmer zu den erfolgreich abgelegten Lehrgängen zum Atemschutzgeräteträger und zur Absturzsicherung sowie die Praxisausbildung Großtierrettung.

 

Mit Simone Brandmüller und Sabrina Ernst waren zwei engagierte Damen am Werk die Grundlagen zur Absturzsicherung zu erlernen. Dies ist absolut notwendig um beispielsweise Einsätze in Katastrophenfällen, wie der Befreiung von Dächern von Schneelasten, erfolgreich bestehen zu können. Dazu gehörten Knotenkunde aber auch der richtige Einsatz von allen Geräten auf Feuerwehrfahrzeugen ohne Absturzsicherungssatz.  

Geübt wurden das Halten und Rückhalten, das Selbstretten mit der Feuerwehrleine. Das richtige Abführen von Personen über Feuerwehrleitern wurde ebenso erlernt und dabei auch die jeweiligen Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten im Selbsttest vorgestellt. In diesem Zusammenhang wurde auch die Gerätekunde und Unfallverhütungsvorschriften eingehend besprochen. Die Teilnehmer wurden geschult, wie sie sich bei einem Sturz richtig verhalten. Einen großen Raum nahm der Umgang mit dem Gerätesatz Absturzsicherung ein.

 

Michael Müller und Michael Hauenschild waren die Diepersdorfer Vertreter des Atemschutzgeräteträgerlehrgangs. Im Vorfeld haben sich beide schon die gesundheitliche Eignung zu dieser körperlich anstrengenden Tätigkeit im Rahmen der sogenannten „G 26“ Untersuchung bescheinigen lassen. Die Grundlagen zum Umgang mit den Atemschutzgeräten in Theorie und Praxis wurde eingehend geübt, sowie die körperliche Belastung bei den Übungen in der Atemschutzübungsanlage in Feucht geprobt. Da die Feuerwehr bei Brandeinsätzen in geschlossenen Räumen und oft auch im Außenbereich im Rahmen des Eigenschutzes vor gesundheitsgefährdeten Atemgiften auf die ausgebildeten Atemschutzgeräteträger nicht verzichten kann, freut sich die Feuerwehr Diepersdorf, wieder zwei motivierte Atemschützer hinzugewonnen zu haben.

 

Das richtige Verhalten bei Großtierrettung. Das war das Thema einer praxisorientierten Übung mit einem „Pferdedummie“. Markus Deinzer nahm die Gelegenheit war, sich in diesem Einsatzspektrum weiterzubilden und kam dabei zu einem Interview mit dem BR im Fernsehen. Ein großer Dank an die FF Lauf, als Ausrichter dieser Ausbildung.

 

Vielen Dank an alle beteiligten Ausbilder!

Fotos: P. Wolshöfer, FF Feucht, FF Lauf, Christian Falk

Kategorie: Bericht