Zum Hauptinhalt springen
< Großübung Landkreis Nürnberger Land
13.10.13 11:10 Alter: 7 Jahr(e)
Kategorie: Bericht, Jugendgruppe, Betriebsfeuerwehr
Von: Christian Falk - Fotos: German Speer

Großübung der Gemeinde Leinburg: Brand im Schulzentrum

Diepersdorf (DB 3) – Am 13.10.2013 übten die Feuerwehren der Gemeinde Leinburg den Ernstfall: Im Schulzentrum in Diepersdorf war es zu einem Brand gekommen und es wurden noch Schüler vermisst.


Um 08:30 Uhr alarmierte die Leitstelle Nürnberg die Feuerwehren Diepersdorf, Gersdorf, Leinburg, Unterhaidelbach, Oberhaidelbach, Röthenbach a.d. Pegnitz und Weißenbrunn. Alarmmeldung war ein Brand im Heizungskeller der Grundschule in Diepersdorf.

Als erste Einheit traf die Feuerwehr Diepersdorf an der Einsatzstelle ein. Erste Erkundungen ergaben, dass noch 12 Schüler vermisst werden und im Kellergeschoss alles stark verqualmt war.

Rasch wurde von der Gruppe des Löschgruppenfahrzeuges LF 16 /12 aus ein Erstangriff unter schwerem Atemschutz vorgenommen. Parallel baute die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges LF 10 / 6 eine Wasserversorgung vom Oberflurhydranten an der Ecke Turnhalle auf.

Aufgrund der Einsatzlage wurde die Einsatzstelle in vier Einsatzabschnitte unterteilt. Im nördlich gelegenen Einsatzabschnitt 1 liefen bereits die Lösch- und Rettungsmaßnahmen der FF Diepersdorf. In diesem Bereich rückten die Kameraden der FF Weißenbrunn nach. Somit wurden weitere Atemschutzgeräteträger zugeführt. Zusammen wurde das Kellergeschoß erkundet, Löscharbeiten vorgenommen und die Rettung der Schüler durchgeführt. Im Außenbereich der Schule nahmen die Kameraden dann die geretteten Personen entgegen und brachten diese zur weiteren Betreuung zur Verletztensammelstelle, welche sich nördlich der Turnhalle befand.

Zu einem späteren Zeitpunkt wurde noch ein Tempestlüfter zum Einsatz gebracht. Nach Abschluss der Löscharbeiten kamen dann noch ein CO Messgerät und die Wärmebildkamera der FF Diepersdorf zum Einsatz, um die Einsatzstelle wieder freizugeben. Weitere Rettungsmaßnahmen bestanden darin, den Sprungretter und entsprechende tragbare Leitern in Stellung zu bringen.

Im Einsatzbereich 2 – südlich von dem Gebäudekomplex – waren die Feuerwehren Leinburg und Gersdorf zusammen im Einsatz. Die beiden Feuerwehren hatten vornehmlich die Aufgabe der Personenrettung im Erd- und Obergeschoss. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges LF 8 / 6 nahm die Wasserversorgung von einem an der Hauptstraße gelegenen Hydranten vor.

Die Kameraden der Feuerwehr Röthenbach kamen in diesem Einsatzabschnitt mit der Drehleiter DLK 23 / 12 zum Einsatz. Die Rettung der Jugendlichen aus dem Obergeschoss wurde durch die Drehleiter vorgenommen.

Im Einsatzabschnitt 3 – von Westen her – nahmen die Kameraden der FF Unterhaidelbach und Oberhaidelbach einen Löschangriff vor. Wasserentnahmestelle war der Oberflurhydrant am Parkplatz der Turnhalle. Über eine lange Schlauchleitung wurde das Wasser an die Einsatzstelle gefördert. Gemeinsam wurde dann ein dreiteiliger Löschaufbau im Außenangriff vorgenommen.

Ein Einsatzabschnitt 4 wurde fiktiv gebildet. Nachdem ein hoher Bedarf an Atemschutzgeräteträgern bestand, wurde auf Anforderung der Leitung aus Einsatzabschnitt 1 die Feuerwehr Schwaig nachalarmiert. Diese nahm dann im EA 4 im Bereitstellungsraum ihre Position ein.

Westlich der Einsatzstelle, im Schutz der Turnhalle, wurde durch die Kameraden der FF Diepersdorf eine Verletztensammelstelle aufgebaut. Kameraden der FF Weißenbrunn unterstützten sie hierbei.

 

Erstmals nahmen an der Großübung auch die Kameradinnen und Kameraden der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung (UG ÖEL) teil. Bis zu deren Eintreffen führten die Kameraden der FF Diepersdorf über das Mehrzweckfahrzeug die Einsatzdokumentation und die Funkkoordination. Nachdem die UG ÖEL das Equipment in Betrieb genommen hatten, wurde durch den Zugtrupp der FF Diepersdorf eine geordnete Übergabe durchgeführt und man unterstützte die Kollegen der Unterstützungsgruppe.

Nach knapp 1 ½ Stunden konnten Einsatzleiter Wolfgang Dümmler die Übung beenden. Alle Schüler – dargestellt durch Jugendliche der Jugendgruppen – waren gerettet und versorgt. Das Feuer war aus und die Einsatzstelle durch CO Messungen und Aufnahmen durch die Wärmebildkamera geprüft.

In der Abschlussbesprechung reflektierte Kreisbrandinspektor Peter Schlerf die Übung und dankte für die ehrenamtliche Bereitschaft und die Aufrechterhaltung der guten Tradition der gemeinsamen Jahresübung. Gemeinderat Manfred Räbel überbrachte die Grußworte der Gemeinde Leinburg und bedankte sich ebenfalls für die tolle Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

 

Anschließend ging es für die Kameradinnen und Kameraden in die Gerätehäuser zurück um die Fahrzeuge wieder entsprechend aufzurüsten und einsatzklar zu machen.

Eingesetzte Kräfte:

 

KBI P. Schlerf, KBM W. Dümmler, KBM Chr. Falk

FF Diepersdorf mit MZF, LF 16/12 und LF 10/6

FF Gersdorf mit LF 8/6

FF Leinburg mit HLF 20/16, und LF 8/6

FF Unterhaidelbach mit TSF

FF Oberhaidelbach mit TSF

FF Röthenbach a.d. P. mit MZF und DLK 23/12

FF Weißenbrunn mit LF 8

UG ÖEL Nürnberger Land