Zum Hauptinhalt springen
< EINSATZ: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Diepersdorf und Leinburg
15.06.09 19:56 Alter: 12 Jahr(e)
Kategorie: Bericht
Von: Christian Falk

Gelungenes Festwochenende

Die Feuerwehr Diepersdorf feierte am 13.06. und 14.06.2009 ihr jährliches Grillfest. In diesem Jahr jedoch mit einem besonderen Highlight - am Sonntag wurde das neu angeschaffte LF 10/6 offiziell eingeweiht.


Zum Auftakt am Samstag sorgte die Jugendgruppe der Feuerwehr Diepersdorf bereits ab 14.00 Uhr für ein gelungenes Kinderprogramm. So konnten sich die Kinder am Wasserbilliard beweisen oder ihre Löschkünste an der Löschwand unter Beweis stellen. Als Belohnung gab es hierfür kleine Süßigkeiten.

 

Am späten Nachmittag begann dann das Festwochenende mit der „Irischen Nacht“ bei herrlichem Wetter. Mit der bekannten Band „O´Malley“ hatte man einen Publikumsmagnet engagiert und die meist irischen Lieder zum Festprogramm definiert. So gab es sämtliche irische Getränke und Spezialitäten an diesem Abend. Daneben gab es auch wieder die Spezialitäten vom Grill und als besonderes Schmankerl Zwiebelkuchen aus dem Steinbackofen.

 

Die „O´Malleys“ begeisterten mit guter Musik und regten das Publikum zum Tanzen und Singen an. Die Stimmung war hervorragend und so fand der Abend einen glorreichen Ausklang.

 

Breits am Sonntagmorgen ging es dann für die Diepersdorfer Feuerwehrler weiter. Die Einweihung des neuen LF 10/6 mit einem ökumenischen Gottesdienst stand auf dem Programm. So musste der Festplatz aufgeräumt und alles für den Festakt vorbereitet werden.

 

Pünktlich zum Gottesdienst waren alle Aktiven in ihrer Uniform erschienen und konnten zahlreiche Gäste begrüßen: 1. Bürgermeister Lang und den Gemeinderat von Leinburg, die Herren KBR Pawelke, KBI Schlerf und KBM Buchner, Vertreter der Feuerwehren aus der Gemeinde Leinburg, eine Abordnung der Wehr der Partnergemeinde aus Wartberg und eine Gruppe aus dem befreundeten Ort Heudorf. Kameraden aus Schwaig, Haimendorf sowie Renzenhof waren ebenfalls vor Ort und überbrachten ihre Glückwünsche. Auch diverse Vereine aus Diepersdorf waren vertreten.

 

Vor der offiziellen Weihe fand ein ökumenischer Gottesdienst im Bierzelt statt. Pfarrerin Schlenk gestaltete die Predigt rund um das Thema „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“ und zeigte dabei die Parallelen zum christlichen Glauben auf. Umrahmt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor Leinburg, dem Gesangverein Diepersdorf und als Highlight dem Feuerwehrchor der befreundeten Feuerwehr aus Atzmannsricht.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst begab man sich dann vor die Fahrzeughallen um das neue LF 10/6 zu weihen. Erster Kommandant Dümmler bedankte sich zu Beginn seiner Rede bei Bürgermeister Lang und dem Gemeinderat sowie den Amtsmännern der Gemeinde Leinburg für die Anschaffung des LF 10/6 Allrad.

 

Die Ersatzbeschaffung für das über 30 Jahre alte Löschfahrzeug LF 8 wurde kurz erläutert und gerade die Beladung „technische Hilfeleistung“ hervorgehoben. Das neue Fahrzeug bietet klare Vorteile und hat nach Norm eine spezifische Ausstattung. Wesentliche Verbesserungen sind sicherlich die klare Trennung der Instrumente nach feuerwehrspezifischen und fahrerseitigen Bedienelementen. Auch der erhöhte Mannschaftsraum, welcher gerade beim Anlegen der Atemschutzgeräte auf der Anfahrt zur Einsatzstelle sehr hilfreich ist, sei an dieser Stelle erwähnt. Aber auch die Umfeldbeleuchtung gibt gerade bei Nachteinsätzen einen adäquaten Überblick über die Gerätschaften.


Eine klare Priorität wurde bei der Anschaffung auf die Auslegung mit Allradantrieb gesetzt. Gerade im Gemeindegebiet sind zum Teil schwer zugängige Gebiete wie z.B. Feldwege in den Forstbereichen oder aber auch der Moritzberg. So entschied der Gemeinderat, dass ein Fahrzeug dieses Typs im Gemeindegebiet vorgehalten werden sollte. 

 

Als weiteres Highlight kann sicherlich das „ZMS“ genannt werden. ZMS steht für „Ziegler-Mulitfunktions-Steuerung“. Über diesen Bedienstand kann wesentlich mehr als nur die Feuerwehrheckpumpe betrieben werden. Das Fahrzeug kann vom Heck aus gestartet werden und alle Systemdaten werden im Display angezeigt. Auch die komplette Schaltung der Umfeldbeleuchtung, der Lauflichter und des Lichtmasten kann von dieser Steuerung aus erfolgen. So bietet diese Einheit dem Maschinisten in seinem vielfältigen Aufgabenbereich eine klare Erleichterung.

 

Neben der klassischen feuerwehrtechnischen Beladung, wie dem Schlauchmaterial, einem 600 Liter Wassertank für den Ersteinsatz im Brandfall, Schaummittel, 50 Meter Schnellangriff, Tempestlüfter und vier Atemschutzgeräte (davon 2 St. im Mannschaftsraum) galt besonders der technischen Hilfeleistung ein Augenmerk.

 

Die Erweiterung mit einem Rettungssatz der Firma Weber (SP49 und S50-14), drei Rettungszylindern, eine Schaufeltrage, eine Rettungsplattform (besonders für die Rettung aus einem LKW), einem Airbag Sicherungssystem, einem Schutzdeckensystem, einem Blechaufreißer und einer Multi-Cut Rettungssäge der Firma Stihl gibt der Feuerwehr Diepersdorf beste Möglichkeiten bei Einsätzen.

 

Das Fahrzeug ist mit einem pneumatischen Lichtmast mit Videokamera ausgestattet. Dies ermöglicht optimale Bedingungen bei Nachteinsätzen. Da der Schwerpunkt auf Nachteinsätze fällt, ist dies sicherlich eine maßgebende Komponente für anstehende Einsätze.

 

In die Sicherheit der eigenen Feuerwehrkameraden wurde ebenfalls investiert. So befindet sich im Heck ein Warnsystem mit vier gelben Blitzleuchten, welche vom Fahrerhaus oder über die „ZMS“ geschaltet werden kann. Dies ermöglicht eine rasche und übersichtliche Absicherung an der Einsatzstelle.


Eine weitere Option für die Ortsfeuerwehr Diepersdorf ist sicherlich das Schnelleinsatzboot. Bisher konnten Einsätze auf den Scherauer Weihern oder am Birkensee nur bedingt abgearbeitet werden. Durch diese Einsatzkomponente wird nun auch hier ein schnelles Eingreifen ermöglicht, bis eine entsprechende Feuerwehr oder Wasserwacht mit einem richtigen Boot vor Ort ist.

 

 

Nach den Ausführungen übergab er das Wort an 1. Bürgermeister Lang. Der Bürgermeister stellte die wichtige Ersatzbeschaffung in den Vordergrund um damit die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Er lobte dabei auch das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehr Diepersdorf und zeigte sich erfreut, dass der Diepersdorfer Wehr nun ein entsprechendes Fahrzeug zur Verfügung steht. Zum Abschluss seiner Rede übergab er offiziell den Schlüssel des neuen Löschfahrzeuges LF 10/6 an den ersten Kommandanten Wolfgang Dümmler.

 

Die Vertreter der Kreisbrandinspektion Herr Pawelke und Herr Schlerf zeigten in ihren Reden die Wichtigkeit einer solchen Investition auf, wiesen dabei aber auch auf das dazugehörige ehrenamtliche Engagement hin.

 

Weitere zahlreiche Redner übergaben Geschenke zur Einweihung an den Diepersdorfer Kommandanten: so übergab der Schwaiger Kommandant Wittmann eine Glastrophäe und Sebastian Jukl als Vertreter des Diepersdorfer Vereinskartells eine Spende für ein Navigationsgerät. Die Kameraden aus Haimendorf überbrachten einen Gutschein für das menschliche Kickerturnier und den dazugehörigen Fussballtrikots. Die Kameraden aus Atzmannsricht überreichten ein Kuvert, mit den Worten: „Falls mal das Geld für das Benzin ausgeht“. Die Abordnung aus Heudorf konnte ebenfalls mit einem Geschenk aufwarten.

 

Zum Abschluss wurde das Fahrzeug bzw. die zukünftige Insassen gesegnet. Die Weihe führten dabei die evangelische Pfarrerin Schlenk zusammen mit dem katholischen Pfarrer Blank durch.

 

Kommandant Dümmler beendete die Weihe mit der Ernennung von Kamerad Frank Eisenblätter zum Feuerwehrarzt. Der im Klinikum Lauf arbeitende Arzt kann somit zukünftig offiziell die Erstversorgung an der Einsatzstelle übernehmen sowie eigene Kameraden im Ernstfall betreuen.

 

Im Anschluss daran wurde noch zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen um den gelungenen Vormittag abzurunden. Vorstand Horst Abraham verteilte dabei Ehrenteller mit dem Motiv des neuen LF 10/6 an die Kameraden.

 

Am frühen  Nachmittag gab es dann noch eine Einsatzübung. Dabei wurde ein  Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person simuliert. Zur realistischen Darstellung hatte das ASB Lauf zwei Personen aus der Feuerwehr Diepersdorf geschminkt.  Zum Einsatz kam dann das LF 10/6 und das ASB Lauf mit einem RTW. Unter der Moderation von Kurt Deinzer wurde der Ablauf einer solchen Rettung demonstriert. Die Übung kam bei den über 100 Zuschauern sehr gut an, denn sie zeigte zum einen die Einsatzmöglichkeit des neuen Fahrzeuges und zum anderen die Leistung der ehrenamtlichen Helfer.

 

Das Fest konnte somit bei noch gutem Wetter seinen Ausklang finden. Die Feuerwehr Diepersdorf bedankt sich für Ihr Kommen und Ihre Begeisterung an unserer Feuerwehr. Auf ein Neues im nächsten Jahr – allerdings voraussichtlich ohne Fahrzeugweihe.