Zum Hauptinhalt springen
< Kirchweiheinsätze der Feuerwehr Diepersdorf
15.11.23 22:49 Alter: 190 Tag(e)
Kategorie: Aktive Wehr, Bericht

Die Übung aller Feuerwehren der Gemeinde Leinburg fand in Weißenbrunn statt

Die Feuerwehr Diepersdorf beteiligte sich an der Gemeindeübung am 15.10.2023


Am Morgen des 15. Oktober waren im gesamten Ortsgebiet von Leinburg die Sirenen der Feuerwehren in der Gemeinde zu hören. Grund der Alarmierung war zum Glück kein Großschadensereignis, sondern die jährliche Gemeindeübung, die in diesem Jahr in Weißenbrunn stattfand.

 

Als Übungsszenario angenommen wurde ein Brand im Sportheim des FSV Weißenbrunn, bei dem nach einer Verpuffung mehrere Menschen vermisst wurden und der bereits auf ein angrenzendes Waldstück übergriff.

 

Die ersteintreffenden Wehren aus Weißenbrunn und Gersdorf übernahmen, unterstützt von Atemschutzgeräteträgern aus den Feuerwehren Leinburg und Diepersdorf, den Innenangriff mit Brandbekämpfung und Vermisstensuche. Dabei erfolgte die Wasserentnahme aus einem nahegelegenen Unterflurhydranten. Die Atemschutzüberwachung erfolgte zentral.

 

Durch die Kräfte der Feuerwehr Leinburg wurde der Waldbrand bekämpft und eine Riegelstellung errichtet. Dabei erfolgte die Wasserversorgung über eine lange Schlauchleitung, welche durch die Wehren aus Entenberg, Oberhaidelbach und Unterhaidelbach aus dem Weißenbrunner Ortsgebiet zum Löschfahrzeug der Feuerwehr Leinburg verlegt wurde.

 

Einen angenommenen Verkehrsunfall, der sich parallel zum Brandereignis ereignet hatte, übernahmen die Einheiten aus Diepersdorf. Hier galt es eine eingeklemmte Person zu befreien sowie eine Person schonend aus dem PKW zu retten, auch eine vermisste Person musste gefunden werden.

 

Die Verletztensammelstelle wurde zentral eingerichtet, dort wurden die geretteten Personen betreut. Am Ende waren dort 8 gerettete Personen.

 

Zur besseren Gliederung der Einsatzstelle und für eine koordinierte Führung des Einsatzes wurden im Verlauf der Übung mehrere Abschnitte gebildet. Für eine bessere Übersicht vom Einsatzobjekt kam auch die Drohne der UG-ÖEL Nürnberger Land zum Einsatz, die sich ebenfalls an der Übung beteiligte.

 

Nachdem alle Vermissten und Verletzten gerettet und die Räume im Übungsobjekt belüftet waren, konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Bei der Abschlussbesprechung lobten Thomas Kraußer, Bürgermeister der Gemeinde Leinburg, sowie Kreisbrandinspektor Christian Falk die Aktiven für ihre gezeigte Leistung und dankten ihnen für ihre Bereitschaft an einem Sonntagvormittag gemeinsam zu üben und sich so zum Wohl der Bevölkerung auf den Ernstfall vorzubereiten.

 

Übungen wie diese sind für von großer Bedeutung, nicht nur, damit im Ernstfall die Zusammenarbeit zwischen den Wehren reibungslos verläuft, sondern auch um örtliche Gegebenheiten kennenzulernen und Objekte gezielt zu beüben.

 

Ein herzlicher Dank geht an die Jugendfeuerwehr aus Weißenbrunn, deren Mitglieder als Statisten an der Übung beteiligt waren und dabei einiges an schauspielerischem Talent an den Tag legten. So konnte die Übung realitätsnah gestaltet werden.

 

Damit bei der Gemeindeübung auch die Kameradschaft nicht zu kurz kommt, gab es nach dem gemeinsamen Aufräumen dann noch eine gemeinsame Stärkung am Gerätehaus der Feuerwehr Weißenbrunn, gesponsert durch die Gemeinde Leinburg.

 

 

 

Bericht: Sven Munker (Feuerwehr Weißenbrunn)

 

Bilder: Sven Munker und Kurt Deinzer