Zum Hauptinhalt springen
< Schauübung Verkehrsunfall
17.07.10 10:44 Alter: 11 Jahr(e)
Kategorie: Einsatz
Von: Christian Falk

EINSATZ: Unwetter über Diepersdorf

Am Samstagmorgen, den 17.07.2010 wurde um 2.59 Uhr die Feuerwehr Diepersdorf alarmiert. Grund waren mehrere überflutete Keller im Ortsgebiet.


Bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus zeigte sich das Ausmaß des Unwetters: Straßen waren komplett überflutet, Kanaldeckel aus der Fassung gehoben und Straßenteile mit Hagelkörnern komplett bedeckt.

 

Das Unwetter, welches sich direkt über Diepersdorf aufhielt, hielt die 28 Kameraden der Feuerwehr Diepersdorf auf Trapp. Insgesamt mussten knapp 20 Keller ausgepumpt werden. Die Keller waren teilweise bis zu 30 cm mit Wasser und Schlamm voll gelaufen.

 

Zuerst fuhr das LF 16/12 den Ortsbereich Schwaiger Strasse / Strassäckerweg an. Dort, zum Ortsausgang in Richtung Schwaig, standen mehrere Keller unter Wasser.

 

Die Besatzung des zweiten Fahrzeuges, dem LF 10/6, übernahm den Einsatzabschnitt im oberen Dorf. Im Bereich Bergstrasse / Im Wöhrlet waren ebenfalls mehrere Keller voll gelaufen.

 

Der Kleintransporter der Schreinerei Teuber nahm zusätzliche Kameraden auf um sämtliche Kanaldeckel im Ortsgebiet zu überprüfen. Da mehrere Kanaldeckel durch den Druck des Wassers aus der Fassung gerissen wurden, mussten diese wieder in die Verankerung gebracht werden, so dass keine Fahrzeuge in die offenen Schächte fahren.

 

Während des laufenden Abpumpens in der Schwaiger Strasse wurde das LF 16/12 dann in die Reichswaldstrasse im Industriegebiet abberufen.  Bei einer dort ansässigen Firma hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Man erkundete vor Ort und stellte aufgrund der Meldungen fest, dass wohl der Blitz in den Schlüsselkasten der Brandmeldeanlage eingeschlagen hatte und so der Alarm ausgelöst wurde.

 

Ferner musste im zweiten Werk der Firma noch ein Teil des Kellers abgepumpt werden, da dieser ebenfalls mit knapp 15 cm Wasser komplett voll war.

 

Der benachbarte Werkzeugbauer in der Kleeäckerstrasse hatte ebenfalls erheblichen Schaden. Über die Toiletten im Sozialbereich der Firma hatte das Wasser eingedrückt. Der komplette Kellerbereich mit Sozialräumen und Kantine war mit über 10 cm Wasser überflutet.

 

Zu vorgerückter Stunde, es wurde dann endlich hell, kamen noch einige Einsätze im Bereich Steinweg und Falterweg, in Richtung Haimendorf, hinzu. Auch dort waren Keller bis zu 25 cm voll gelaufen.

 

Nachdem die Leitstelle Nürnberg die Feuerwehr Leinburg alarmiert hatte um Bereitschaft für mögliche zusätzliche Einsätze zu übernehmen, bekam auch die Nachbarwehr umgehend einen Einsatzauftrag. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma hatte sich im Gerätehaus der Diepersdorfer Wehr gemeldet, dass er zum Gebäude auf dem Moritzberg kommen müsste, denn dort habe der Blitz vermutlich eingeschlagen. Leider war ihm allerdings die Zufahrt durch einen umgestürzten Baum versperrt. Die Kameraden der FF Leinburg übernahmen diesen Einsatz und hatten mehrere Bäume zu zersägen um die Zufahrt frei zu schaffen.

 

Gegen 9.00 Uhr konnten die Kameraden der Feuerwehr Diepersdorf endlich wieder einrücken und die Fahrzeuge wieder einsatzklar machen. Ein Dank gilt auch den Anwohnern, wir wurden teilweise mit Wasser und Kaffee versorgt – Herzlichen Dank!

 

Einen Grund zur Gratulation gab es auch noch: Kamerad Ralf Löhner war trotz seines Geburtstages mit uns ausgerückt – das Foto zeigt einige Kameraden bei der Überbringung der Glückwünsche.


Eingesetzte Kräfte:

FF Diepersdorf mit

141/40/1 und 141/48/1

FF Leinburg mit

140/40/1