Zum Hauptinhalt springen
< EINSATZ: Rauch aus Gabelstapler
05.08.21 20:30 Alter: 122 Tag(e)
Kategorie: Aktive Wehr, Bericht, Jugendgruppe, KidsFeuerwehr

Jahreshauptversammlung bei der FF Diepersdorf 1874 e.V.

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Diepersdorf fand coronabedingt zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt am 16.07.2021 im Landgasthof Löhner in Diepersdorf statt und nicht wie üblich im Januar.


1. Vorsitzender Stefan Weniger konnte an diesem Abend  42 Vereinsmitglieder begrüßen. Besonders begrüßt wurden 2. Bürgermeister Günther Kuhn und Friedrich Weber von der Brauerei Simon. In ihren Grußworten würdigten beide das ehrenamtliche Engagement der Floriansjünger für die Allgemeinheit.

 

 

 

Nach einer Schweigeminute für die im Jahr 2020 verstorbenen Feuerwehrkameraden Heinz Rögner, Rudi Huber und Jakob Loos begann die Sitzung mit der Verlesung des Protokolls durch die Schriftführerin Simone Brandmüller.

 

Stefan Weniger berichtet über die Aktivitäten des Feuerwehrvereins im vergangenen Jahr 2020. Zum Jahresende 2020 hatte der Feuerwehrverein 281 Mitglieder. Als neue aktive Mitglieder konnten im vergangenen Jahr Klaus Sieder, Olexander Sapun, Tobias Bauriedel, Fabian Engel und Eileen Schmidt begrüßt werden. Mit Thomas Kraußer, Bernd Haas, Luis Meusel, Nicolai Pruckner, Marc Scharrer und Nele Döllgast fanden auch weitere fördernde Mitglieder den Weg zum Feuerwehrverein. Zusammen mit den Verstorbenen haben 7 Mitglieder den Verein verlassen.

 

Für zwei Neugeborene von aktiven Feuerwehrkameraden konnten Glückwünsche überbracht werden.

 

Aus den gegebenen Umständen konnten nur wenige Veranstaltungen des Feuerwehrvereins angeboten werden. So wurden Neujahrsfamilienwanderung, Christbaumrückholung und die Jahreshauptversammlung im Januar 2020 durchgeführt. Im August kam noch das Familiengrillen dazu und im September konnte zu einer Hochzeit eines Feuerwehrkameraden gratuliert werden. Im Dezember konnte durch den Kommandanten die Glückwünsche zur Hochzeit einer Kameradin überbracht werden.

 

Abschließend bedankte sich Stefan Weniger bei den Förderern und Sponsoren des Feuerwehrvereins, bei den Kommandanten, der Verwaltung und seinem Stellvertreter.

 

Die Kassiererin Martina Löhner berichtete in gewohnter Weise, sehr übersichtlich über die Kassenbewegungen des Geschäftsjahres 2020. Die ordentliche Kassenführung wurde von Willi Müller, als Sprecher der Kassenrevision sehr gelobt. Es folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft durch die Versammlung.

 

Über die Aktivitäten der Kinderfeuerwehr referierte stellvertretend Stefanie Müller. Die Kinderfeuerwehr bestand zur Jahresfrist aus 29 Kindern, 11 Mädchen und 18 Jungen.  Die Kinderfeuerwehr konnte bis zu den Coronaeinschränkungen 4 Übungen abhalten. Zur Kontaktpflege während der unfreiwilligen Pause gab es noch einen Kreativwettbewerb und ein Feuerwehrmännchen als Erinnerung überbracht werden. Als Weihnachtsgeschenk erhielten die Kinder außerdem geschlechterspezifisch rosa und blaue Mützen.  Stefanie Müller bedankt sich bei allen Helfern der Kidsfeuerwehr.

 

Die Jugendgruppe, welche die Altersgruppe ab vollendetem 12. Lebensjahr bis zur Volljährigkeit abdeckt, wird durch den Jugendwart Dominik Lang vertreten. In seinem Bericht über das Jahr 2020 informierte Dominik Lang, dass die Jugendgruppe aus 2 Mädchen und 5 Jungen besteht. Mit Marius Rechl kam der erste Jugendlicher aus der Kinderfeuerwehr dazu. Mit Sophie Munkert und Tim Thäter konnten 2 Jugendliche mit Vollendung des 18. Lebensjahres in die aktive Wehr aufgenommen werden. Von den 10 angebotenen Veranstaltungen der Jugendgruppe fanden 5 davon Online statt. Daneben wurden von Lang, Jugendwart- und Kreisjugendwartsitzungen teilgenommen. Auch diese wurden online abgehalten.

 

1. Kommandant Christian Falk stellte in gewohnter Professionalität den Bericht des Kommandanten vor. Unter dem Schlagwort „Das ganz andere Jahr“ erläuterte er die Besonderheiten des Übungsbetriebes und der Einsatztätigkeit im Rahmen der Pandemieeinschränkungen. Im Gemeindegebiet Leinburg gab es 101 meldepflichtige Einsätze. 31 davon entfielen auf Diepersdorf. Diese teilten sich auf 4 Brandeinsätze, 5 Brandmeldeeinsätze und 22 technische Hilfeleistungen auf.

 

Anschaulich wurden die Highlights der Einsätze und des Übungsbetriebes geschildert. Auch im Übungsbetrieb setzte man zunächst auf die Onlinevariante. Bis dann der praktische Übungsbetrieb auf Gruppenebene angeboten werden konnten.

 

Folgende Lehrgänge wurde erfolgreich besucht.

 

Maschinistenlehrgang durch Jessica Löhner und Richard Bischoff

 

ADAC Fahrertraining durch Jürgen Ernst und Holger Lippert

 

Motorsägenlehrgang durch Holger Lippert, Tobias Bauriedel und Markus Döllgast

 

Vegetationsbrände durch Markus Deinzer und Christian Falk

 

Pressearbeit durch Christian Falk

 

Gruppenführerlehrgang an der staatlichen Feuerwehrschule durch Dominik Lang

 

Auch die sonstigen Aktivitäten wie Löschmeister- und Kommandantensitzungen,  Anschaffungen und Brandschutzerziehung wurden angesprochen. Seine Wertschätzung und Dank ging an die Gemeinde Leinburg, den Bauhof, die Polizei, Sponsoren, Verein und Verwaltung, seinem Stellvertreter und den Löschmeistern und vielen anderen Helfern.

 

Im Rahmen der Ehrungen wurden folgende Personen ausgezeichnet.

 

9 Kameradinnen und Kameraden erhielten für die Teilnahme aller Hauptübungen ein Präsent. Urkunden zum Fahrsicherheitstraining wurden an Holger Lippert, Sabrina Hillenbrand, Michael Müller, Uwe Friedrich und Jürgen Ernst ausgehändigt. Das Ärmelabzeichen Feuerwehranwärter ging an Patrick Löhner, Stefanie Müller, Kai Munkert, Antonios Romantzas und Eileen Schmidt. Zum Feuerwehrmann bzw. -frau wurden Tobias Bauriedel, Ramona Deuerlein, Markus Döllgast, Fabian Engel, Yannik Hölting, Martina Löhner, Olexander Sapun, Klaus Sieder und Tim Thäter ernannt. Zum stellvertretenden Gruppenführer wurde Dominik Lang befördert. Das Maschinistenärmelabzeichen ging an Jessica Löhner und Richard Bischoff. Die neu geschaffenen Ärmelabzeichen blieb der Familie Deinzer vorbehalten. Markus Deinzer konnte das Ärmelabzeichen für den stv. Kommandanten entgegennehmen. Kurt Deinzer das Ärmelabzeichen für den Ehrenkommandanten.

 

Besonders emotional wurde Christian Falk, als er in seiner Funktion als Kommandant seinen Vater Hans-Peter altersbedingt aus dem aktiven Dienst verabschieden musste. In seiner Laudatio ging der Kommandant auf den Werdegang des Ausscheiders ein. Stefan Weniger würdigte die Anerkennung des Feuerwehrvereins für die Leistungen Hans-Peter Falks mit der Ernennung zum Ehrenmitglied.

 

Die Ärmelabzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst konnte Uwe Teuber überreicht werden. 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst haben Rainer Prögel, Stefan Weniger und Andreas Geiger abgeleistet. Die staatliche Ehrung durch die Gemeinde mit der Überreichung der Feuerwehrehrenzeichen steht noch aus.

 

Im Anschluss an die Ehrungen informierte Stefan Weniger die Versammlung über die geplante Jubiläumsfeier des 150 jährigen Bestehens im Jahr 2024.

 

Die unter den Auflagen des Infektionsschutzes abgehaltene Versammlung fand danach sein Ende

 

 

 

Fotos: Horst Abraham

 

Bericht: Horst Abraham