Zum Hauptinhalt springen
< Übung im Diepersdorfer Kindergarten
27.07.13 20:11 Alter: 7 Jahr(e)
Kategorie: Jugendgruppe, Bericht, Betriebsfeuerwehr
Von: Christian Falk; Bilder: Volker Grossl

Feuerwehren aus Schwaig und Diepersdorf üben gemeinsam

Diepersdorf (DB 3) - Am Freitag, den 20.07.2013 hielten die Feuerwehren aus Schwaig und Diepersdorf ihre jährliche gemeinsame Übung ab.


Folgendes Einsatzszenario mussten die beiden Wehren bewältigen: eine Garage neben einer Reithalle am Ende der Kitzengasse in Diepersdorf hatte Feuer gefangen; zwei Personen wurden vermisst.

 

Der Löschzug der FF Diepersdorf traf als erstes an der Einsatzstelle ein. Nach der ersten Erkundung ergab sich folgende Lage, welche auch zur Einteilung der Einsatzabschnitte führte.

 

Die Personenrettung unter schwerem Atemschutz führte die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges LF 16 / 12 der FF Diepersdorf durch. Der Angriffstrupp rettete die beiden Personen aus der Garage. Ein Rettungstrupp unter schwerem Atemschutz wurde bereitgestellt. Die restliche Besatzung nahm einen Löschangriff vor. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges LF 10 / 6 übernahm die Wasserförderung mit der Tragkraftspritze TS 8 / 8 aus dem Scherauer Weiher. Über eine lange Schlauchleitung wurde das Wasser zur Einsatzstelle befördert. Das Mehrzweckfahrzeug hatte sich auf der Zufahrtsstraße platziert und übernahm die Einsatzleitung. Auch die Verletztensammelstelle wurde dort aufgebaut. Nach kurzer Zeit konnten die beiden vermissten Personen gerettet werden und an die Verletztensammelstelle übergeben werden. Eine abschließende Untersuchung des "Brandobjektes" mit der Wärmebildkamera wurde abschließend vorgenommen.

 

Der zweite Einsatzabschnitt wurde durch die Drehleiter DLK 23 / 12 und dem LF 16 / 12 der FF Schwaig übernommen. Über den Monitor, welcher an dem Korb der Drehleiter befestigt wurde, wurde das Übergreifen des "Feuers" auf das benachbarte Gebäude verhindert, die Wasserzuführung erfolgte über das LF 16 / 12. Das LF 20 / 16 übernahm dabei die notwendige Wasserförderung, ebenfalls mittels der langen Schlauchleitung aus dem Scherauer Weiher. Auch die Verkehrsabsicherung wurde federführend durch die Besatzung des LF 20 / 16 übernommen.

 

Nach knapp einer Stunde konnte die Übung durch Übungsleiter KBM Wolfgang Dümmler beendet werden.

 

Nachdem alle Kameradinnen und Kameraden am Feuerwehrhaus Diepersdorf zurück waren wurde noch ein Abschlussgespräch geführt. Dabei bedankten sich die beiden Kommandanten Thomas Wittmann und Wolfgang Dümmler für die gemeinsame Übung. Abschließend gab es dann noch Bratwürste und Kartoffelsalat und man konnte noch die Kameradschaft pflegen. Eine feste Größe ist die gemeinsame Übung geworden und ist sehr wichtig. Denn im Einsatzfall muss die Zusammenarbeit der Wehren auch funktionieren.