Hauptübung April – Verkehrsunfall

Diepersdorf – Auf der Hauptübung im Monat April stand das Thema Verkehrsunfall auf dem Programm.

Geburtstagskuchen für Stefan Weniger

Ernennung von Sven Elsinger

Ernennung von Ralf Löhner

Ernennung von Jörg Löhner und Jörg Prögel

Ernennung von Kurt Deinzer

Erkundung durch den Zugführer

Einteilung der Aufgaben

Sicherung des Fahrzeugs

Bereitstellung und Ordnung des Raums

Zugang für den inneren Retter

Entfernung der Fahrertür

Befreiung der Füße mit dem Pedalschneider

Entfernung Heckklappe zum späteren Tunneln

Sicherstellung 3-facher Brandschutz

Besprechung der Phasen der technischen Rettung / Einsatzablauf

Vorbereitung zum Tunneln nach Hinten

Von: Christian Falk

Eingangs der Übung begrüßte Kommandant Christian Falk die Anwesenden und hatte gleich zu Beginn eine kleine Überraschung: zusammen mit den Kameradinnen und Kameraden wurde dem anwesenden Geburtstagskind, Stefan Weniger, ein Ständchen gesungen und ein kleiner Kuchen übergeben. Im Anschluss daran wurde den anwesenden Funktionsträgern die Ernennungsurkunde überreicht: Sven Elsinger als Fachbereichsleiter und Atemschutzgerätewart, Ralf Löhner als Gerätewart, Jörg Löhner und Jörg Prögel als stellvertretende Gerätewarte und Jörg Löhner als stellvertretender Gerätewart. Kurt Deinzer wurde zum Verantwortlichen für den Fachbereich Elektrik ernannt. Im theoretischen Teil wurden die Grundsätze der technischen Hilfeleistung erläutert, sowie die Sicherstellung des Brandschutzes und der Verkehrsleitmaßnahmen. Im Anschluss daran rückte der Löschzug zum Diepersdorfer Sportheim aus. Von der SpVgg Diepersdorf wurde ein altgedientes Fahrzeug zur Verfügung gestellt. Nach einer Erkundungsphase und der Ordnung des Raumes wurde den Fahrzeugen jeweils die entsprechende Aufgabe durch den Zugführer Markus Deinzer zugeteilt: die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges LF 10 nahm die technische Rettung vor und die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges LF 16 / 12 übernahm die Sicherstellung des Brandschutzes, sowie die verkehrsleitenden Maßnahmen. Die Übung wurde immer wieder angehalten und die einzelnen Schritte durch die Übungsleitung den Anwesenden nochmals erläutert um einen größtmöglichen Lernerfolg für Alle zu haben. Nach der erfolgreichen Rettung des Patienten (getunnelt nach hinten aus dem Fahrzeug) konnten noch weitere Kameraden an dem Fahrzeug mit Spreizer und Schere arbeiten und Erfahrung sammeln. Abschließend rückten die Kräfte ein und machten die Fahrzeuge wieder einsatzbereit. Ein Dankeschön an die SpVgg Diepersdorf für das Fahrzeug und an das Abschleppunternehmen Sebastian Hössl für das Abtransportieren des Fahrzeuges.

Kategorie: Bericht